MANAGEMENT & KOSTEN
 
16. September 2022

Lesezeit: 4 Minuten

Wie groß ist die Gefahr, dass Sie trotz attraktivster Leasingraten doch nicht die günstigsten Leasingverträge ausgewählt haben? Beurteilen Sie die Leasingkonditionen nicht nur nach der Höhe der Leasingraten! Legen Sie Ihr Augenmerk schon vor Vertragsabschluss auch auf die Kosten am Vertragsende: Neben Rückgabeschäden können Abweichungen von der vertraglich vorgesehenen Kilometerleistung die Vorteile einer günstigen Leasingrate schnell zunichtemachen. Beziehen Sie Kilometerabweichungen beim Vergleich der Leasingkosten von Kilometer-Leasingverträgen unbedingt immer mit ein. Je nach Konditionen Ihres Leasinggebers zahlen Sie für Mehrkilometer kräftig nach, bekommen aber im Gegenzug für Minderkilometer womöglich nichts erstattet.

Diese Rolle spielt die Kilometerleistung für Ihre Leasingraten und gesamten Leasingkosten

Gehören Sie auch zu den vielen Fuhrparkverantwortlichen, die beim Flottenleasing vorsichtshalber höhere Kilometerleistungen in den Leasingverträgen ansetzen, um Nachbelastungen für Mehrkilometer zu vermeiden? Stattdessen sollten Sie genau analysieren, wie Ihr Leasinggeber Abweichungen von der vertraglich vereinbarten Kilometerleistung abrechnet und wie sich dies auf Ihre Gesamtleasingkosten auswirkt.

Haben Sie sich beim Flottenleasing für Kilometerverträge entschieden, vereinbaren Sie mit Ihrem Leasinggeber üblicherweise in den Einzelverträgen für jedes Fahrzeug eine Kilometer-Gesamtlaufleistung für die gewünschte Vertragslaufzeit gemäß Ihrer Car Policy. Die Kilometerleistung wiederum hat großen Einfluss auf die Höhe des Restwerts, gemäß dessen Prognose Leasinggeber ihre Leasingraten ermitteln. Viele gefahrene Kilometer verstärken die Abnutzung der Fahrzeuge und reduzieren folglich ihren Restwert. Damit steigen auch die Leasingraten und die Kosten für sonstige vereinbarte Servicebestandteile Ihres Leasingvertrags wie Wartung und Reparatur oder Reifen.

Achten Sie daher auch darauf, dass Sie die Möglichkeit der kostenfreien Rekalkulation von Leasingverträgen haben, sollte sich während der Laufzeit herausstellen, dass die tatsächliche Kilometerleistung erheblich von der zuvor kalkulierten abweichen wird. So passen Sie Ihre Leasingraten während der Laufzeit entsprechend an und können Ihre Leasingkosten weiterhin linearisieren und damit planbar machen.

Was berechnet Ihnen eigentlich Ihr Leasinggeber, wenn tatsächliche Kilometerleistungen von den vertraglich vereinbarten abweichen?

Haben Sie schon einmal verglichen, wie sich unterschiedliche Konditionen für Mehr- und Minderkilometer auf Ihre Gesamtleasingkosten auswirken? Welche Preise, Grenzen und sonstigen Bedingungen wurden von Ihrem Leasinggeber definiert? Schauen Sie jetzt in Ihre Leasingangebote oder die AGB und berechnen Sie Ihre Gesamtleasingkosten.

Welche Abrechnungskonditionen für Mehrkilometer und Minderkilometer gibt es?

Wenn Sie die Leasingangebote oder AGB Ihrer Leasinggeber genau lesen, stellen Sie fest, dass es unterschiedliche Abrechnungskonditionen für Kilometerabweichungen am Markt gibt.

Nicht nur durch die Nachbelastung von Mehrkilometern können Ihnen also Mehrkosten über die Leasingrate hinaus entstehen. Auch wenn weniger Kilometer gefahren wurden als einzelvertraglich festgelegt, können Ihnen immer noch vermeidbare Verluste trotz Erstattung entstehen. Und zwar für den Fall, dass es eine Erstattungsgrenze gibt und Ihnen dann nur ein Teil der Minderkilometer erstattet wird. Gar nichts bekämen Sie zurück, falls eine Klausel besagt, dass bei Überschreiten der Erstattungsgrenze überhaupt keine Minderkilometer angerechnet werden.

Es lohnt sich daher immer zu berechnen, wie sich Verrechnungssätze sowie Regelungen zu Freigrenzen für Mehrkilometer und zu Erstattungsgrenzen für Minderkilometer auf Ihre Gesamtleasingkosten auswirken.

Bei attraktiven Leasingraten auf die Abrechnungskonditionen für Kilometerabweichungen achten!

Wie können Sie Ihre Gesamtleasingkosten vergleichen, wenn Ihnen Ihre Leasinggeber unterschiedlich hohe Leasingraten, aber auch unterschiedliche Verrechnungssätze und -bedingungen für Mehr- und Minderkilometer anbieten? Mit der genauen Analyse von Kilometerabweichungen und deren Abrechnung zeigt sich, ob Ihre Leasingkosten trotz vermeintlich attraktiver Leasingrate wirklich die geringeren sind.

Fazit: Ob Ihre Leasingkonditionen tatsächlich attraktiv sind, entscheidet nicht allein die Leasingrate

Ihr Excelrechner für transparente und vergleichbare Gesamtleasingkosten

Sind Ihre Leasingkonditionen tatsächlich günstig? Das hängt nicht nur von Ihrer Leasingrate ab, sondern auch davon, wie Ihr Leasinggeber Kilometerabweichungen abrechnet. Mithilfe unserer programmierten Exceltabelle können Sie die Gesamtleasingkosten für jedes Fahrzeug berechnen. Zum Vergleich stellt die Tabelle die nominale Leasingrate gemäß Angebot den Gesamtleasingkosten inklusive der Abrechnungskonditionen für Mehr-/Minderkilometer gegenüber.

Mehr Fuhrpark Knowhow

Abonnieren Sie neues und exklusives Fuhrpark Knowhow rund um Management & Kosten, Fahrer & Zufriedenheit und Umwelt & E-Mobilität bequem per E-Mail.