Früh Verantwortung übernehmen: Nicolai Adamczyk hat es einfach gemacht. Der 28-Jährige leitet die Abteilung Kundenbetreuung. Bei LeasePlan kann er seiner privaten Leidenschaft für Autos auch im Beruf nachgehen.

Du hast schon im Alter von 27 Jahren eine Leitungsfunktion übernommen. Warum hast Du die Chance ergriffen? Bis Herbst 2020 habe ich als Berater im Flottenmanagement gearbeitet. Dann wurde die Abteilungsleiterstelle im Bereich Kundenbetreuung frei. Ich wollte den nächsten Schritt wagen. Denn ich möchte Führungsverantwortung übernehmen. Dabei möchte ich vor allem Sparringspartner für meine Kollegen oder eine Art Mentor im alltäglichen Berufsleben sein.

Wie waren die Reaktionen der Kollegen? LeasePlan lebt von einer offenen Kommunikation. Ich habe damals so viel positives Feedback erhalten. Auch von den Kollegen aus der jetzigen Abteilung wurde ich motiviert, die Chance wahrzunehmen. Die Bestätigung kam vor allem von Kollegen, die schon lange hier im Unternehmen sind. Das hat mir unglaublich viel Sicherheit gegeben. Unser Geschäftsführer sagt gerne: „Alter ist nur eine Zahl“. Das sehe ich genauso.

Wie füllst Du Deine Führungsrolle aus? Ich sehe mich weniger als Führungskraft. Vielmehr möchte ich ein Sparringspartner für meine 18 Mitarbeiter sein, vielleicht auch eine Art Mentor. Ich finde es wichtig, mitten drin und nahbar zu sein. Das fängt schon hier mit meinem Arbeitsplatz im offenen Büro an. Eine Distanz durch geschlossene Türen gibt es bei uns nicht. Durch meine Präsenz bekomme ich viel mit und signalisiere, dass ich ansprechbar bin. Ich stehe zur Seite und mache Vorschläge, wie ich mit einer bestimmten Situation umgehen würde. Zugleich finde ich es wichtig, dass der Kollege daraus seine eigene Entscheidung ableitet.

Du wurdest bereits im jungen Alter gefördert. Wem steht das noch offen? Jeder Mitarbeiter von LeasePlan nimmt am Talent- und Performance-Management teil. Dadurch wird jeder Mitarbeiter jährlich sowohl anhand seiner Performance als auch anhand seiner Entwicklungsperspektive bewertet. Das ist sicherlich kein Standardprogramm in Unternehmen. In dem Prozess erhält jeder Kollege ein sehr offenes Feedback. Wer sich weiterentwickeln möchte, kann dies tun. Jeder hat seine Karriere selbst im Griff. Man ist aber selbst dafür verantwortlich. Zu meinen Mitarbeitern sage ich deshalb: Sieh zu, dass Du gesehen wirst! Dies können zum Beispiel gute Leistungen oder ein Engagement in besonderen Projekten sein.

Wie muss ich ticken, wenn ich bei LeasePlan anfangen möchte? Für mich persönlich muss die Person nicht aus der Automobilbranche kommen. Für mich ist es viel wichtiger, dass sie Kundenkontakt hatte, bestenfalls im B2B-Bereich. Die Leistungsbereitschaft und den Drive möchte ich in einem Bewerbungsgespräch spüren. Ein ganz wesentlicher Punkt: Die Person muss sehr anpassungsfähig sein. Das ist bei LeasePlan essenziell, weil wir in einem dynamischen Markt unterwegs sind.

Wie geht Ihr mit dem Wandel in Eurer Branche um? Wir sehen den Markt schon immer als Chance. Wir können den Wandel aktiv angehen und mitentwickeln. Es ergeben sich neue Potenziale, auf die wir reagieren können. Vor gar nicht so langer Zeit gab es noch keine E-Autos. Jetzt sieht man schon sehr viele auf der Straße. Eine weitere Veränderung ist Abo-Car, also ein Auto abonnieren für eine gewisse Zeit. Der Hang zum Besitzen wird weniger.

Du hast ursprünglich eine Ausbildung in der Bankbranche gemacht. Warum bist Du dennoch in die Automobilbranche gewechselt? Automobile reizen mich auch in meinem privaten Umfeld so stark, dass ich dies auch gern beruflich machen möchte. Ich habe bei LeasePlan gemerkt: wir brennen für das, was wir tagtäglich tun. Die Leistungsbereitschaft ist von daher eine ganz andere, weil man sich mit seiner Arbeit identifiziert. Mir macht der Job Spaß und das habe ich in diesem Umfang vorher noch nicht kennengelernt in meinem Berufsleben.

Wann kannst Du von Dir sagen: „Das war heute ein guter Tag“? Ich mache es sicher nicht von der Zahl der erledigten E-Mails abhängig, sondern von meinen Erfolgserlebnissen. Welche Gespräche habe ich heute geführt? Was waren die Themen? Wie weit sind wir gekommen? Auch die kleinen Erfolge machen es aus. Ob es das persönliche Kollegengespräch an der Kaffeemaschine ist oder das Projekt, das wir vorangebracht haben: Für mich ist beides gleich wichtig.

Interessiert? Finden Sie heraus, welcher Job zu Ihnen passt und werden Sie Teil des LeasePlan Teams!

AKTUELLE JOBANGEBOTE