MANAGEMENT & KOSTEN

Wie können Sie Kraftstoff sparen?

Wertvolle Hinweise für Sie als Fuhrparkleiter, wie Sie in ihrem Fuhrpark Kraftstoff und Geld sparen.

Wie können Sie Kraftstoff sparen?

Wertvolle Hinweise für Sie als Fuhrparkleiter, wie Sie in ihrem Fuhrpark Kraftstoff und Geld sparen.
 
3. September 2020

Die Kosten für Kraftstoff haben einen großen Anteil an den Gesamtbetriebskosten Ihrer Flotte. Bei Diesel- und Benzinfahrzeugen stehen sie an zweiter Stelle. Das Einsparpotenzial ist ebenfalls hoch.

Wie können Sie in Ihrem Fuhrpark Kraftstoff sparen? Den Preis an der Tankstelle können Sie nicht steuern. Was Sie beeinflussen können, ist – neben Ihrer Dienstwagenordnung –, wie Ihre Mitarbeiter ihre Dienstautos fahren und pflegen, um deren Kraftstoffeffizienz zu erhöhen. Hier finden Sie Tipps, wie Ihre Fahrer Kraftstoff und damit Geld sparen können.

4 Tipps, wie Sie mit Ihrer Dienstwagenordnung Kraftstoff sparen

Legen Sie den Grundstein und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, Kraftstoff zu sparen.

  1. Intelligente Marken- und Modellpolitik hilft, Kraftstoff zu sparen

    Allem voran sollten Sie in Ihrer Flotte ein Augenmerk auf eine intelligente Marken- und Modellpolitik legen.

    • Gesamtbetriebskosten: Unter Beachtung der gegebenen Laufzeiten und Laufleistungen Ihrer Fahrzeuge ergeben sich für jedes Modell individuelle Gesamtbetriebskosten, die die Kosten für den Kraftstoffverbrauch berücksichtigen.
    • Norm- und Ist-Verbräuche: Für Vergleichsberechnungen können die von den Herstellern angegebenen Normverbräuche zugrunde gelegt werden – auch wenn sie in der Realität kaum erzielt werden. Auch langfristige Erfahrungswerte über Ist-Verbräuche aus Ihrer eigenen Flotte können Ihnen eine gute Grundlage für Ihre Entscheidung liefern. Voraussetzung hierfür ist ein detailliertes Reporting.
    • Kraftstoffarme Technologie: Automobilhersteller entwickeln regelmäßig spritsparende Fahrzeugmodelle. Es ist sinnvoll, die in Ihrem Fuhrpark bestehende Markenpolitik regelmäßig zu überprüfen, neue Berechnungen anzustellen und auf zukunftsweisende kraftstoffärmere Technologien zu setzen.
  2. Ihre Dienstwagenordnung reguliert Kraftstoffkosten

    Ihre Dienstwagenordnung kann den Kraftstoffverbrauch in Ihrer Flotte regulieren.

    • Obergrenze für Referenzgruppen: Anhand von Herstellerangaben zu Normverbräuchen können Sie für jede Referenzgruppe Ihrer Dienstwagenordung eine Obergrenze bestimmen. Sie können Modelle, die diese Grenzwerte überschreiten, ausschließen.
    • Zuzahlungsmodell: Oder Sie lassen Modelle mit höherem Verbrauch aus Motivationsgründen zu. Ihre Dienstwagennutzer werden über ein Zuzahlungsmodell zur Kasse gebeten und zahlen pro Liter über dem Normverbrauch monatlich einen festgelegten Betrag.
    • E-Mobilität: Auch der Einstieg in oder Umstieg auf E-Mobilität kann in Ihrer Flotte Kraftstoffkosten reduzieren.
  3. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter zum Thema Kraftstoff sparen

    Eine kraftstoffsparende Fahrweise kann den Verbrauch um durchschnittlich 10 % senken. Experten sprechen sogar von Einsparmöglichkeiten von bis zu 20 %.

    • Öko-Fahrtraining: Um diese Einsparungen realisieren zu können, sollten Ihre Mitarbeiter geschult werden. In Öko-Fahrtrainings lernen sie, wie ihr Fahrverhalten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch ihres Fahrzeugs nimmt.
    • Zeitersparnis: Trainingsteilnehmer stellen oft überrascht fest, dass – neben eingespartem Kraftstoff – Zeit herausgefahren wird. Durch vorausschauendes Fahren sind sie in der Regel durchschnittlich 5 % schneller unterwegs.
  4. Motivieren Sie Ihre Fahrer langfristig, Kraftstoff zu sparen

    Eine einmalige Seminarteilnahme allein erzielt nicht den gewünschten Effekt, wie sie Kraftstoff sparen können. Langfristige Maßnahmen sind notwendig.

    • Spritsparwettbewerb: Hier kann ein Spritsparwettbewerb im Unternehmen helfen. Wer unter Ihren Fahrern durch seine Fahrweise den Durchschnittsverbrauch senkt, nimmt beispielsweise an einer Gewinnverlosung teil. Oder er wird mit besseren Ausstattungsdetails beim Dienstwagen belohnt. Ermitteln Sie für alle am Spritsparwettbewerb teilnehmenden Mitarbeiter regelmäßig deren Verbrauch und stellen Sie ihn dem Hersteller-Normverbrauch gegenüber.
    • Belohnung: Belohnen Sie die Fahrer, deren Verbrauch bis z. B. 10 % über dem in der Regel (zu) knapp angesetzten Normverbrauch liegt. Oder diejenigen, die ihren Verbrauch im Vergleich zur Messperiode um z. B. 5 % verringert haben. So motivieren Sie Ihre Dienstwagenfahrer langfristig zu einem kraftstoffsparenden Fahren.
    • Zusätzliche Kostenersparnis: So sparen Sie in Ihrer Flotte nicht nur Kraftstoffkosten, sondern auch zwischen 5 und 10 % der Kosten für Wartung, Reifen und Unfallschäden ein.

Entspannt Kraftstoff sparen mit der idealen Fahrweise 

Mit diesen 3 Tipps sparen Sie Kraftstoff ein.

 

1. Vorausschauend fahren und Abstand halten

  • Mit Weitblick: Fahren Sie vorausschauend. Bremsen Sie beispielsweise vor Ampeln frühzeitig ab, anstatt anzuhalten. Oder beschleunigen Sie ein wenig, ehe Sie den Fuß eines Hügels erreichen.
  • Mit Abstand: Halten Sie Abstand. Damit haben Sie genügend Zeit, gleichmäßig zu bremsen.
 

2. Der richtige Gang

  • Richtig schalten: Wählen Sie den richtigen Gang, um eine Über- oder Unterdrehzahl des Motors zu vermeiden. Indem Sie im richtigen Moment herauf- oder herunterschalten, kann der Motor die verfügbare Leistung optimal nutzen. Ein Motorschaden wird unwahrscheinlich – und ein intakter Motor verbraucht weniger Kraftstoff.
  • Drehzahlmesser: je höher der Gang, desto niedriger die Motordrehzahl. Das kann die Kraftstoffeffizienz verbessern. Schalten Sie beim Gasgeben und Beschleunigen rechtzeitig in einen höheren Gang. Der Drehzahlmesser sollte sich nicht im roten Bereich befinden.
  • Schaltassistenz: Moderne Fahrzeuge zeigen an, wann ein Hoch- oder Herunterschalten günstig ist. Folgen Sie diesen Vorschlägen, um Kraftstoff zu sparen.
 

3. Geschwindigkeitsregelanlage nutzen

  • Konstante Geschwindigkeit: Permanentes Beschleunigen und Bremsen erhöht den Kraftstoffverbrauch. Wussten Sie, dass konstante 70 bis 90 km/h die kraftstoffeffizienteste Geschwindigkeit ist?
  • Langstrecke: Nutzen Sie die Geschwindigkeitsregelanlage. Auf langen Autobahnstrecken kann sie Kraftstoff sparen, indem sie die Geschwindigkeit Ihres Autos konstant hält.
  • Hügel: Die Effizienz geht auf steilen Strecken verloren, wenn die Geschwindigkeitsregelanlage versucht, das Tempo zu halten. In hügeligem Gelände ist es daher am besten, sie auszuschalten.

Mit der richtigen Fahrzeugtechnik Kraftstoff sparen

4 Tipps, die sich einfach umsetzen lassen.

  1. Nicht den Motor warmlaufen lassen
    • Erst losfahren: Wenn es draußen kalt ist, lassen Sie den Motor nicht im Leerlauf warmlaufen, während Sie die Scheiben enteisen. Der Motor heizt das Auto erst auf, wenn Sie losfahren. Und es ist schlecht für den Motor und die Umwelt.
    • Windschutzscheibe abdecken: Decken Sie die Windschutzscheibe ab, wenn die Temperaturen sinken.
  2. Der richtige Reifendruck

    Weiche Reifen erzeugen mehr Roll- und Luftwiderstand, wodurch sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu 5 % erhöhen kann. Der richtige Reifendruck sorgt für Kraftstoffeffizienz.

    • Druckabfall: Pro 0,07 bar Druckabfall kann sich die Kraftstoffleistung bei Reifen mit zu niedrigem Luftdruck um 0,2 % reduzieren.
    • Leistung verbessern: Sie können die Kraftstoffleistung um durchschnittlich 0,6 % – und bis zu 3 % – verbessern, wenn Sie Ihre Reifen richtig aufpumpen.
    • Alle 2 Monate: Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck. Reifen müssen im Allgemeinen alle 2 Monate aufgefüllt werden.
    • Fahrertür: Den richtigen Reifendruck für Ihr Fahrzeug finden Sie auf der Innenseite der Fahrertür oder in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs.
  3. Fenster öffnen oder Klimaanlage einschalten?

    Im Sommer die Fenster herunterlassen oder die Klimaanlage einschalten – beide Methoden sind berechtigt.

    Hilft Kraftstoff sparen: Klimaanlage – wenn notwendig und bei schneller Fahrt
    Die Klimaanlage in Ihrem Auto ist der Hauptgrund für einen höheren Kraftstoffverbrauch bei heißem Wetter. Wie wirksam sie arbeitet, hängt von mehreren Faktoren wie Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit oder intensiver Sonneneinstrahlung ab.

    • Streckenlänge: Wenn es draußen heiß ist, kann die Klimaanlage den Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs um über 25 % erhöhen – vor allem auf kurzen Strecken.
      Beschränken Sie die Nutzung am besten auf Strecken mit hoher Geschwindigkeit wie Autobahnen.
    • Umweltschutz: Mit eingeschalteter Klimaanlage erhöhen Sie den Kraftstoffverbrauch und den Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid. Wenn Sie Kraftstoff sparen und gleichzeitig die Umwelt schützen wollen, stellen Sie die Klimaanlage nur an, wenn es notwendig ist.

    Hilft Kraftstoff sparen: geöffnete Fenster bei langsamer Fahrt
    Fahren mit geöffnetem Fenster kann sich negativ auf den Kraftstoffverbrauch auswirken.

    • Luftwiderstand: Geöffnete Fenster erhöhen den Luftwiderstand (Windwiderstand). Ihr Fahrzeug braucht mehr Energie, um voranzukommen.
    • Tempo: Lassen Sie die Fenster bei niedrigerem Tempo herunter.
  4. Noch ein paar Tipps zum Schluss
    • Schalten Sie ab: Nutzen Sie die Start-Stopp-Technik Ihres Fahrzeugs. Dies lohnt sich bei einer Standzeit ab 30 Sekunden, z. B. vor Ampeln, Bahnübergängen und im Stau.
    • Nehmen Sie ab: Unnötige Ladungen wie Dachboxen und Fahrradträger, die dauerhaft montiert sind, verbrauchen Kraftstoff. Räumen Sie regelmäßig Ihren Kofferraum auf, um Gewicht und damit den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.
    • Steigen Sie um: Gerade Kurzstrecken fressen Sprit, der Motor kann nicht warmlaufen. Die Umwelt, Ihr Fuhrparkbudget und nicht zuletzt Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken: Legen Sie Kurzstrecken öfter zu Fuß oder per Fahrrad zurück.

Mehr Einsparpotenziale identifizieren

Noch vor den Kraftstoffkosten hat typischerweise die Abschreibung den größten Anteil an den Gesamtbetriebskosten eines Fuhrparks. Haben Sie analysiert, ob die Kosten in Ihrer Flotte richtig verteilt sind oder wo Sie noch sparen können?

Lesen Sie hier weiter