LeasePlan Kfz-Versicherungsbilanz: Reparaturkosten bei Fahrzeugen stark gestiegen

July 18, 2023

Düsseldorf – Obwohl sich die Frequenz* der Kfz-Schäden im vergangenen Jahr in der Vollkasko- und Teilkaskoversicherung insgesamt nicht wesentlich verändert hat, haben sich die Reparaturkosten im Vergleich zu 2021 deutlich erhöht – in der Vollkaskoversicherung um knapp 25 % und in der Teilkasko um mehr als 8 %. So lautet das Ergebnis der LeasePlan Kfz-Versicherungsbilanz für das Jahr 2022.

Header Reparaturkosten

Die Versicherung der Kundenfahrzeugflotte zählt zum Full-Service-Dienstleistungsangebot des Autoleasing- und Fuhrparkmanagement-Anbieters, der gleichzeitig als Flottenversicherungsmakler agiert. Nun hat das Unternehmen eine umfangreiche Schadenbilanz über die Anzahl der Schäden, die Schadenfrequenzen* und die Höhe des Schadenaufwands vorgelegt. 2022 hat LeasePlan Deutschland mehr als 46.000 Kfz-Schäden abgewickelt, die Reparaturkosten verursacht haben.

„Wir sehen einen noch deutlicheren Anstieg bei den Reparaturkosten als in den Jahren zuvor. Diesen Trend beobachten wir zwar schon seit einigen Jahren. Die zunehmende Zahl von Assistenzsystemen macht das Autofahren zwar sicherer, aber wenn es zu einem Schadenfall kommt, sind die Reparaturkosten entsprechend hoch. Seit 2022 wird diese Entwicklung zusätzlich getrieben durch die allgemeinen Kostensteigerungen in den Werkstätten und die Inflation“, erläutert Christopher Schmidt, Commercial Director bei LeasePlan Deutschland.

Reparaturkostenanstieg nach Schadenhergang im Vergleich 2022 zu 2021 (Voll- und Teilkasko):

  • 1.
  • 2.
  • 3.
  • 4.
  • 5.

Besonders deutlich zeigt sich der Anstieg, wenn der Blick vier Jahre zurück gerichtet wird. Insgesamt haben sich die Reparaturkosten im Durchschnitt um mehr als 40 % erhöht. Lag der durchschnittliche Aufwand je Schaden in der Vollkaskoversicherung im Jahr 2019 noch bei knapp 1.200 Euro, beträgt er in 2022 etwa 1.700 Euro (+42 %). In der Teilkasko zeigt sich ein ähnliches Bild mit knapp 700 Euro in 2019 zu etwa 1.000 Euro in 2022 (+43 %).

Schmidt: „Steigende Reparaturkosten im Schadenfall führen zur Erhöhung der Versicherungsprämien. Daher ist es jetzt umso wichtiger, dass Unternehmen den steigenden Betriebskosten durch ein aktives Risikomanagement und alternative Deckungskonzepte entgegenwirken.“

Die Flottenversicherung macht einen Anteil von 10 bis 15 Prozent der Gesamtbetriebskosten eines Fuhrparks aus. Zur Senkung der Versicherungskosten bietet LeasePlan einen integrierten Ansatz: 3D Coverage. 3D Coverage kombiniert eine maßgeschneiderte Versicherungslösung, proaktive Prävention und ein vereinfachtes Fuhrparkmanagement. Das senkt nicht nur die direkten Kosten, sondern auch indirekte Kosten durch die Vermeidung von Schäden sowie versteckte Kosten durch die Optimierung ineffizienter Prozesse im Schadenfall. Zudem trägt 3D Coverage zur Sicherheit des Fuhrparks bei.

Im Rahmen dieses aktiven Risikomanagements arbeitet LeasePlan eng mit seinen Kunden zusammen. Ziel sind Präventionsprogramme, die die Schadenhäufigkeit um bis zu 30 Prozent reduzieren können. Flottenbetreiber erhalten regelmäßig individuelle Risikoanalysen mit Benchmark-Vergleichen und konkreten Handlungsempfehlungen zur Senkung der Schadenkosten und -frequenzen.

ENDE

Anmerkungen für die Redaktion: *) Schadenfrequenz: Schadenkennzahl, die das Verhältnis der Schadenanzahl bezogen auf die Anzahl der Versicherungsverträge im betrachteten Versicherungsbestand ausdrückt. Die Schadenfrequenz wird periodenbezogen ermittelt.

Alle in dieser Pressemitteilung genannten Zahlen sind Werte, die LeasePlan Deutschland für die spezifischen Schadenkategorien ermittelt, um entsprechende Analysen vorzunehmen.

Über LeasePlan:

Die LeasePlan Deutschland GmbH wurde 1973 gegründet und ist einer der führenden Spezialisten für Autoleasing und Fuhrparkmanagement. Neben der Hauptverwaltung mit Niederlassung in Düsseldorf ist LeasePlan in Hamburg, Frankfurt, Stuttgart und München sowie mit einem Regionalbüro in Berlin präsent. In Deutschland werden derzeit über 120.000 ausschließlich gewerblich genutzte Fahrzeuge betreut. Das Unternehmen beschäftigt 530 Mitarbeiter. Weitere Informationen

ALD Automotive | LeasePlan:

ALD Automotive | LeasePlan ist ein führender globaler Akteur im Bereich der nachhaltigen Mobilität, welcher Full-Service-Leasing, flexible Abonnementservices, Flottenmanagement und Multimobilitätslösungen für Großunternehmen, KMU, Freiberufler und Privatpersonen anbietet. Durch seine direkte Präsenz in 44 Ländern nutzt ALD Automotive | LeasePlan seine einzigartige Position, um den Weg zur Net-Zero-Emission zu ebnen und die digitale Transformation der Branche durch Innovation und technologiegestützte Dienstleistungen weiter zu gestalten. So ermöglicht das Unternehmen den Wandel hin zu einer nachhaltigen Mobilität in großem Maßstab.

Mit 15.700 Mitarbeitern weltweit verwaltet ALD Automotive | LeasePlan 3,3 Millionen Fahrzeuge (Stand: Ende März 2023).

Das Unternehmen ist im Compartment A der Euronext Paris notiert (ISIN: FR0013258662; Ticker: ALD). Die Société Générale ist Mehrheitsaktionärin von ALD Automotive. Weitere Informationen

Medienkontakt: Britta Giesen Referentin Externe/Interne Kommunikation Telefon: 0211 58640-511 E-Mail: britta.giesen@leaseplan.com

LeasePlan Deutschland GmbH Lippestraße 4 40221 Düsseldorf

Download

Laden Sie hier das Bild- und Informationsmaterial zum Text herunter. Quellenangabe: LeasePlan

Pressefoto (JPG)