Volle Kraft für die Konjunktur

Ein umfassendes Konjunkturpaket der Bundesregierung im Volumen von rund 130 Milliarden Euro soll dafür sorgen, in Deutschland die Konjunktur anzukurbeln und die Zukunftsfähigkeit des Landes zu stärken.

50 Milliarden des Programms gehen in ein Zukunftspaket, um die Modernisierung des Landes voranzutreiben. Zur Förderung nachhaltiger Mobilität beinhaltet es u.a. Maßnahmen für die Mobilitätswende:

  • Als „Innovationsprämie“ verdoppelt der Bund seinen Anteil am Umweltbonus befristet bis 31.12.2021. Beim Kauf eines E-Fahrzeugs mit einem Netto-Listenpreis von bis zu 40.000 Euro steigt damit die Förderung des Bundes von 3.000 auf 6.000 Euro; bei E-Fahrzeugen mit einem Netto-Listenpreis von 40.000 bis 65.000 Euro steigt der Bundesanteil von 2.500 auf 5.000 Euro. Weitere Informationen zum erhöhten Umweltbonus für Elektroautos.
  • Bei der Besteuerung von rein elektrischen Dienstwagen von 0,25 Prozent wird die Kaufpreisgrenze von 40.000 Euro auf 60.000 Euro angehoben.
  • In den Ausbau moderner und sicherer Ladesäulen-Infrastruktur sowie die Förderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilität und der Batteriezellenfertigung werden zusätzlich 2,5 Milliarden Euro investiert.
  • Zukunftsinvestitionen von Herstellern und Zulieferern in der Automobilindustrie werden mit einem Bonus-Programm in den Jahren 2020 und 2021 mit 1 Milliarde Euro gefördert.
  • Die Kfz-Steuer wird ab 2021 stärker an den CO2-Emissionen ausgerichtet, womit saubere Autos bei der Steuer günstiger sein werden als emissionsstarke Modelle.
  • Mit befristeten Flottenaustauschprogrammen soll die Elektromobilität gefördert werden. Das betrifft Fahrzeuge sozialer Dienste im Stadtverkehr sowie Elektronutzfahrzeuge für Handwerker und kleine und mittlere Unternehmen.
  • Der Bund investiert in ein Bus- und Lkw-Flotten-Modernisierungsprogramm, mit dem alternative Antriebe gefördert werden. Die Förderung von E-Bussen und ihrer Ladeinfrastruktur wird bis Ende 2021 befristet aufgestockt.
  • Um sauberere Lastwagen im Schwerlastverkehr zu fördern, setzt sich der Bund für ein europaweites Austauschprogramm für schwere Nutzfahrzeuge mit Zuschüssen beim Austausch alter Euro-3- bis Euro-5-Fahrzeuge gegen neue Euro-VI-Fahrzeuge ein.
  • Die Deutsche Bahn erhält vom Bund zusätzliches Eigenkapital in Höhe von 5 Milliarden Euro. Damit kann sie auch angesichts Corona-bedingter Einnahmeausfälle in die Modernisierung, den Ausbau und die Elektrifizierung des Schienennetzes sowie in das Bahnsystem investieren.

Wir haben den Steuerrechner auf unserer Website und den Gehaltsumwandlungsrechner im LeasePlan e-Driver für Sie aktualisiert.

Quelle: Bundesfinanzministerium