E-Auto-Förderung

Anstieg von 3.000 auf 5.000 Euro

30. Juni 2020

Umweltministerin Leonore Gewessler hat am Montag, den 29. Juni bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Vertretern der Automobilimporteure eine Erhöhung der Förderung für Elektroautos angekündigt.

Die Erhöhung der Förderungen stellt einen Beitrag zur wirtschaftlichen Bewältigung der Corona-Krise dar. Ab dem 01.07.2020 wird das Bonussystem im Rahmen der E-Mobilitätsoffensive 2020 ausgebaut. Ab diesem Datum bekommt man für den Kauf eines Pkws mit Elektroantrieb nun 5.000 Euro Förderung. Zuvor waren es 3.000 Euro. Auch Plug-in Hybride und Fahrzeuge mit Range-Extender werden gefördert, nun mit 2.500 Euro statt zuvor 1.500 Euro. Ebenso sollen Nutzfahrzeuge, Elektro-Zweiräder und auch Ladestationen - private wie öffentlich zugängliche von Unternehmen - deutlich höher als bisher finanziell unterstützt werden.

Umweltministerin Leonore Gewessler und Günther Kerle als Vertreter für den Automobilhandel präsentierten diese Maßnahmen am Montag, den 29.Juni 2020 bei einer gemeinsamen Pressekonferenz, die Teil eines umfassendes E-Mobilitätspakets sind.

Wir zitieren:

Das Auto wird eine Komponente im Mobilitätsverhalten bleiben und deshalb ist es unser Ziel, Schritt für Schritt und so rasch als möglich, emissionsfreie Fahrzeuge, saubere Fahrzeuge zum Standard zu machen.

Leonore GewesslerUmweltministerin

Wir sind überzeugt, dass Förderungen, steuerliche Maßnahmen und andere Anreize wesentlich sind, um eine relevante Marktdurchdringung zu erreichen. Beispielsweise könnte man im Zuge der Debatte rund um die autofreie Innenstadt, elektrifizierte Fahrzeuge von den Verboten ausnehmen.

Günther KerleSprecher der österreichischen Automobilimporteure

Finanziert werden die Förderungen durch die Öffentliche Hand und durch die Automobilimporteure selbst. Laut Branchenvertreter Günther Kerle werden E-Autos noch nicht so angenommen, wie man sich das wünschen würde. Umweltschutz und Automobilität müssten jedoch nicht unbedingt Gegensätze darstellen, denn Elektromobilität ist ein wichtiger Schritt in Richtung saubere Mobilität.

Nicht zuletzt haben strenge EU-Vorgaben die Fahrzeugindustrie zu einem Umdenken gebracht. Der höhere Bonus für Elektrofahrzeuge und Ladestationen gilt nun ab 1. Juli und zwar auch für Autos und Zweiräder, die heuer verkauft und vor dem 1. Juli noch nicht ausgeliefert worden sind. Rechtliche Hürden für die Installation von Ladestationen in Gebäuden will Ministerin Gewessler in den kommenden Wochen zusammen mit Justizministerin Alma Zadic abbauen.

Voraussetzung für alle Förderangebote E-Mobilität sind:

  • 100 % Strom bzw. Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern
  • Förderhöhen sind Pauschalsätze (mit maximal 30 % der förderfähigen Kosten begrenzt)

Alle Details zu den Förderungen: Factsheet Umweltförderung

Hier nachlesen

Hinweis: Alle im Factsheet angeführten erhöhten Förderangebote werden für sämtliche Antragstellungen ab dem 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 (bzw. solange Budget verfügbar ist) in Abhängigkeit des Bundesbudgets 2020 und der Beschlüsse der UFI Kommission und KLIEN Präsidium vorgeschlagen und umfassen auch sämtliche registrierten Förderfälle, die bis 31. Dezember 2020 einlangen (bzw. solange Budget verfügbar ist).

Sie wollen Ihre Flotte unter Strom setzen?

Ihr/e KundenberaterIn unterstützt Sie umfassend beim Umstieg auf E-Mobilität in Ihrem Unternehmen. Schreiben Sie uns oder rufen Sie an!

Zum Kontaktformular