Fahrzeugkosten – wie sie sich zusammensetzen

1. Jänner 0001

Was kostet Sie ein Fahrzeug im Monat? Die Antwort ist nicht so einfach, und es ist auch zu unterscheiden, ob es sich um die Kosten für PKW oder für Nutzfahrzeuge handelt.
In Europa liegen die monatlichen Kosten für den Betrieb eines Autos zwischen 440 € in Griechenland und 830 € in Norwegen. In Österreich liegen sie bei 563 € pro Monat. Lesen Sie mehr über den Länder-Vergleich innerhalb Europas im LeasePlan Car Cost Index 2019.

Es gibt einige typische Kostenfaktoren bei Fahrzeugen. Diese sind: Abschreibung, Steuern, Treibstoff, Versicherung sowie Wartung und Reparatur. Werfen wir im Folgenden einen Blick auf die einzelnen Kostenkomponenten.

Abschreibung

Besitzt man ein Auto für den Eigengebrauch, wird bei der Betrachtung der Fahrzeugbetriebskosten oft auf die Abschreibung vergessen. Bei Firmenwagen sollten Sie diese jedoch immer berücksichtigen, da sie den größten monatlichen Kostenanteil Ihres Fahrzeuges darstellt. Bei neuen Autos kommt es rasch zu einem Wertverlust, dieser kann zwischen 32% und mehr als 50% Ihrer monatlichen Fahrzeugkosten ausmachen.

Steuern

In den Niederlanden gilt die Kfz-Steuer für alle zugelassenen Fahrzeuge. Die monatlichen Kosten hängen von der Kraftstoffart, dem Bruttogewicht des Fahrzeuges und dem Zulassungsort ab.
Für Personenkraftwagen und Motorräder wird eine Luxussteuer erhoben. Genau wie die Kfz-Steuer hängt auch dieser Betrag von der Kraftstoffart und den CO2-Emissionen eines Autos ab. Im Durchschnitt betragen die monatlichen Steuerkosten für ein Elektrofahrzeug 127 €, für einen Diesel 211 € und für Benzin 146 €.

Treibstoff

Der Treibstoff Ihres Fahrzeuges (Benzin, Diesel oder Elektro) macht etwa 14% Ihrer monatlichen Autokosten aus. Hier ist die an Ihre Bedürfnisse angepasste Fahrzeugauswahl entscheidend. Wie viel Sie pro Monat für Kraftstoff ausgeben, hängt einerseits davon ab, wie viele Kilometer Sie fahren, andererseits von der Beladung Ihres Autos, dem Fahrverhalten, Ihrer Wohngegend (z.B. dem Straßenzustand) und dem aktuellen Kraftstoffpreis.
In einigen Fällen kann es wirtschaftlicher sein, elektrisch statt mit Benzin oder Diesel zu fahren, auch ein ruhiger Fahrstil kann dazu beitragen, Kraftstoffkosten zu sparen.

Versicherung

Versicherungskosten wie die Haftpflichtversicherung sind besonders wichtig, da verpflichtend. Sie machen etwa 12% Ihrer monatlichen Kosten aus. Ihre Versicherung deckt auch alle schadensbedingten Reparaturen ab.

Wartung und Reparatur

Allgemeine Reparaturen, Wartung und Reifenkosten machen etwa 6-9% Ihrer monatlichen Gesamtkosten aus. Hat Ihr Auto Garantie (normalerweise 3 Jahre), sind Reparaturen abgedeckt, aber Routinewartung, Inspektionen und Dienstleistungen (Reifen- und Ölwechsel) sind nicht inkludiert.
Die Fahrzeugwahl kann bei der Senkung Ihrer Wartungs- und Servicekosten ebenfalls eine Rolle spielen. Elektrofahrzeuge haben im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren weniger bewegliche Teile, so dass weniger Wartung erforderlich ist.

Zusätzliche Kosten

Wenn Sie Ihr Fahrzeug leasen, zahlen Sie eine monatliche Gebühr für Verwaltung und Kundensupport. Wenn Sie Ihr Auto mit einem Kredit gekauft haben, sind monatlich Zinsen zu zahlen. Diese beiden Komponenten zusammen machen etwa 5% Ihrer monatlichen Autokosten aus.
Natürlich sind Kosten nicht alles. Auch der persönliche Geschmack, das Fahrerlebnis, nachhaltige Entscheidungen und die Art der Finanzierung Ihres Fahrzeuges spielen eine Rolle.